Werbung GS Pfaffenstieg

Stadtumbau im Michaelisviertel – Was in diesem Jahr im Quartier geplant ist ...

(Stadtteilzeitung MQ Januar 2017 - Redaktion)

Die Abschlussphase des Städtebauförderungs-programmes ist in vollem Gange: Im vergangenen Jahr konnten die Straßenumbaumaßnahmen Alter Markt Ost mit Schenkenstraße sowie zahlreiche Fassadensanierungen im gesamten Quartier erfolgreich abgeschlossen werden.



In diesem Jahr wird es darum gehen, die noch in der Umsetzung befindlichen Einzelprojekte abzuschließen. Die wesentlichen Schlüsselprojekte dabei sind
> die weitere Sanierung stadtbildprägender Gebäude,
> die Straßensanierungen Wohl und Süsternstraße,
> der Neubau der Kita St. Bernward am Magdalenenhof mit der entsprechenden Neugestaltung der Außenanlagen,
> die Sanierung des Spielhofs an der Grundschule Alter Markt und
> die bauliche Nachverdichtung der Freiflächen an der Volkshochschule.
Das Schlüsselprojekt Spielhof Grundschule Alter Markt wird in diesem Jahr ab Frühjahr umgesetzt. Der zentrale Schulhof hinter dem Gebäude wird zu einem attraktiven und inklusiven Spielhof für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule, aber auch für die Kinder aus dem Quartier umgestaltet.
Die bauliche Nachverdichtung der rückwärtigen Flächen an der Volkshochschule ist ebenfalls Ziel des Stadtumbauprozesses. Gegenwärtig wird ein Konzept für den Innenhof im Bereich Alter Markt–Burgstraße–Pfaffenstieg abgestimmt. Eine bauliche Nachverdichtung soll auch mit einer Neuorganisation der Stellplatzsituation und einer besseren Vernetzung mit dem Quartier einhergehen.

Im Bereich Magdalenenhof ist auch schon viel passiert: Das Grundstück wurde so vorbereitet (u. a. Abriss Rosenmuseum, Garagen), dass man bereits mit dem Bau der Kita St. Bernward beginnen konnte. Neben dem Gebäude und Außenanlagen werden neue barrierefreie Wegeverbindungen geschaffen.

Für die genannten Projekte wurden in den vergangenen Jahren von der Stadt Hildesheim entsprechende Fördermittel eingeworben. Der seit 2009 laufende Stadtumbauprozess im Michaelisviertel wird voraussichtlich im Jahr 2018 abgeschlossen.