Werbung k.bert

"Blick in die Gärten" - Alter Markt 22
(Stadtteilzeitung MQ Oktober/2013 - Redaktion)

Mit dieser Vortragsreihe präsentieren Grundstückseigentümer im Michaelisviertel das „Leben hinter’m Haus“.

Schöne Fassaden und stadtbildprägende Gebäude sowie Straßenräume bilden die Visitenkarte eines jeden Wohnquartiers. Aber auch das Wohnumfeld hinter dem Haus spielt eine Rolle: Aufenthaltsbereiche, Spielmöglichkeiten, wunderschöne Gärten mit Zugang direkt vom Haus. Dies ist oft beim Betrachten entlang der Straßenzüge durch die geschlossene Bauweise nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Aus diesem Grund stellen Bewohnerinnen und Bewohner mit der Reihe „Blick in die Gärten“ einzelne Gartenanlagen hinter den Gebäuden im Quartier vor.

Das Grundstück Alter Markt 22 ist Anlass für das fünfte Porträt dieser Reihe. Die Mitglieder des Wohnprojekts „Gemeinsam statt einsam“ genießen den kleinen Garten hinter’m Haus. Geplant wurde er von der Landschaftsarchitektin Verena Leonhardt. Der Garten ist als Gartenhof mit gepflasterten Wege- und Sitzflächen und begleitenden Hochbeeten angelegt. Auf kleinstem Raum ist eine Pflanzenvielfalt entstanden.

„Gärten machen glücklich, auch wenn sie klein sind. Jeder freut sich, wenn’s blüht und mit den wechselnden Jahreszeiten ändern sich die Farben und Formen – im Juli dominierten Phlox und Zinnien und natürlich die Rosen, so die Mieterin Melsene Meyer. Die Hochbeete sind leicht zu bewirtschaften, die Pflasterung ist rollstuhlgerecht, und es gibt allerlei zu entdecken: ein Kräuterbeet, Versteinerungen, im Grundstück ausgegrabene Steinfragmente. Ein kleines Wasserbecken spiegelt den Himmel. Eine Gartenbank lädt zum Klönen ein. Die Bewohner haben viele Pflanzen mit in ihr neues Zuhause gebracht. Zwei Bewohnerinnen führen Regie, die anderen kommen zum Helfen, zum Bewässern und zum Bewundern. Hier wurde mit vereinten Kräften eine kleine idyllische Oase geschaffen, die einen gemütlichen Rückzugsort vom städtischen Trubel bietet und die Seele zur Ruhe kommen lässt.